Umbauwochen 10 und 11

Hallo zusammen,
wenn wir vor zwei Wochen noch geschrieben haben, dass bis zum letzten Statusupdate nicht viel interessantes passiert sei, so war es doch in den letzten zwei Wochen nun ganz anders. Hier ein Überblick über die durchgeführten Aktionen  der Umbauwochen 10 und 11.

1. Fenster Einbau:
Als erstes wurden von der Firma Kempa GmbH die neuen Fenster inkl. neuster Schallschutzverglasung zur Obringhauser Str.  eingebaut Diese werden den Raum bei Bedarf endlich wieder mit Tageslicht erhellen, sowie gleichzeitig ein hohes Maß an Schallschutz zu unseren Nachbarn ermöglichen. Noch zu installierende Rolls, können aber auch immer für gewünschte Dunkelheit sorgen 🙂
In den kommenden Wochen werden dann ebenfalls noch sämtliche Haupt und Seitentüren getauscht.

2. Rückbau Heizungsanlage:
Auch eine komplett neue effizientere Heizungsanlage wird in den kommenden Wochen installiert, um den Raum bei Bedarf schnellstmöglich auf die Gewünschte Temperatur zu erwärmen. Hierfür wurde bereits der Altbestand an Verrohrung und Heizungskessel-Anlage zurück gebaut.

3. Schallmessung:
Wir werden den Raum auch Schallschutztechnisch mit speziellen Quarzsandplatten der Fa. Bavaria Wolf optimieren. Dies wird zu einer erheblichen Verbesserung der Lärmentwicklung außerhalb des Gebäudes, aber auch innerhalb der direkt angrenzenden Gebäuden führen. Um die Mehrwirkung der Schallschutzplatten dokumentieren zu können, wurde im unrenovierten Zustand eine „Vorher-Messung“ durchgeführt. Als Schallquelle diente eine spezielle Box (Dodokaeder), welche die Räume gleichmäßig mit über 105 DB anregt. Gleichzeitig wurde in angrenzende Räume ein Messmikrophonen installiert und der im Saal erzeugte Schall aufgenommen. Dieses Ergebnis wird später im renovierten Zustand, mit einer wiederum erneuten Messung verglichen.

4. Abtrennung Balkon und Anpassungen des Podests:
Um den ehemaligen Balkon-Bereich für das spätere Kino „Cinothek“ und dessen neu zu installierender Tonanlage idealer nutzen zu können, wurde dieser nun vom Rest des Saals getrennt.
Zusätzlich wurde die hinterste Podest-Ebene verschlossen.
Nach diversen Tests, bzgl. Sitzplatz, Leinwandgröße, Abstand sowie Blickwinkel, hat sich leider doch eine weitere Anpassung des Podests herausgestellt. Dazu wurde die 3te Podest-Ebene zusätzlich zurück gebaut.
In der jetzigen Planung wird dann diese entstandene Podest-Ebene, die erste Sitzreihe inkl. Fußablagen beinhalten bzw. so einen idealen Sitzabstand zur Leinwand ermöglichen.

Hier ein paar Bilder: (Diesmal ein par mehr :-))

Und weiter geht’s 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.